Renzo Piano
21. Oktober 1997 - 15. März 1998
Eröffnungsausstellung.
 
Die Architektur

Renzo Piano hat in enger Auseinandersetzung mit der Sammlung, dem Stifter und dem Ort ein ideales Gebäude geschaffen. Von aussen lagert der rund 130 Meter lange Bau wie ein Schiff an der Strasse. Über vier monumentalen Längsmauern schwebt ein auskragendes, 4000 Quadratmeter grosses Glasdach, welches das Innere gänzlich mit dem für die Kunst so wertvollen, unverfälschten Naturlicht versorgt. Piano hat vollkommen ruhige, durch keine technischen und gestalterischen Details gestörten Räume geschaffen. Entstanden ist eine Architektur, die in ihrer zurückhaltenden Eleganz ganz der Kunst dient, ohne dass sie sich selbst versteckt.

Renzo Piano
Building Workshop

Eine umfassende Retrospektive ist dem Architekten der Fondation Beyeler, Renzo Piano, gewidmet. Der Betrachter wird interaktiv in die Arbeits- und Betrachtungsweise Pianos einbezogen und erfasst somit die Enstehungsmodi der Architekturprojekte.

Publikation

Renzo Piano - Mein Architekturlogbuch, Gerd Hatje Verlag, 1997.
Mit Beiträgen von Kenneth Frampton, Giulio
Macchi, Renzo Piano, 290 Seiten, zahlreiche,
darunter farbige Abbildungen.