Farben-Klänge
Wassily Kandinsky

5. April bis 3. Mai 1998
Bilder 1908 - 1914
Arnold Schönberg: Konzerte und Dokumentation
Wassily Kandinsky: Bilder 1908 - 1914

"Schönbergs Musik führt uns in ein neues Reich ein,
wo die musikalischen Erlebnisse keine akustischen sind,
sondern rein seelische. Hier beginnt die Zukunftsmusik."
Wassily Kandinsky 1911

Im Januar 1911 besuchte Wassily Kandinsky mit Künstlerfreunden in München eine Aufführung von Werken des Wiener Komponisten Arnold Schönberg.
Die Avantgarde Künstler waren begeistert, besonders vom Streichquartett op. 10, bei dessen Uraufführung es in Wien 1908 zu Tumulten im Publikum kam. Kandinsky erkannte in der "freien Atonalität", durch die Schönberg mit zentralen Regeln der klassischen Komposition brach, eine grosse Wesensverwandtschaft zu seiner immer abstrakter werdenden Malerei. Nach diesem musikalischen Erlebnis malte er seine berühmte "Impression 3 (Konzert)". Gleichzeitig begann ein intensiver Briefwechsel zwischen dem Maler und dem Multitalent Schönberg, in dem die beiden ihre neuen Ideen austauschten. Der gemeinsame Regelbruch sollte sich bald als wichtiger Durchbruch in der modernen Kunst herausstellen.

In FARBEN - KLÄNGE möchte die Fondation Beyeler mit Werken Kandinskys von 1908-1914, darunter auch "Impression 3" und mit drei Konzerten von Schönberg einen Einblick in diese künstlerische Revolution zu Beginn unseres Jahrhunderts vermitteln. Es ist gleichzeitig der Auftakt zu einer Reihe von Projekten zum Thema Kunst und Musik.

Musik im Museum - Konzerte Arnold Schönberg

Dienstag, 7. April 1998
Arnold Schönberg: Pierrot lunaire (1912)

Matinée, Sonntag, 26. April 1998
Das Arnold Schönberg-Konzert vom Januar 1911 in München, das Kandinsky begeisterte und zum Kontakt mit Schönberg veranlasste

Abschluss-Matinée, Sonntag, 3. Mai 1998
Arnold Schönberg: "Die Verklärte Nacht" Version für Streichorchester